Teamsupervision

 

Um mit Mitarbeiter*innen, Kolleg*innen und Vorgesetzten in Freude und in gegenseitigem Vertrauen zusammen arbeiten zu können, brauchen wir eine von allen gemeinsam getragene Teamkultur. Wichtige Ziele der Teamsupervision sind, Abläufe gemeinsam so zu gestalten, dass systembedingter Stress reduziert wird, die Information und Kommunikation gut gelingen und Meinungsverschiedenheiten früh und konstruktiv gelöst werden können.

 

Häufig ist eine Krise im Team Anlass für Supervision. Damit bietet sich die Chance, gemeinsam kreativ zu werden, um Strukturen, die Kooperation und den Umgang miteinander neu zu gestalten.

 

 

Fallsupervision

 

Der Umgang mit Kindern, Jugendlichen und erwachsenen Klient*innen in Beratung oder Betreuung sowie deren Bezugspersonen kann sich "verhaken" und selbst sieht man nicht die  notwendigen Ansätze für die eigene Arbeit, die zu einer Lösung führen können.

 

In Einzelarbeit oder im Team werden mit Hilfe von Methoden der systemischen Sichtweise und Selbstreflexion Prozesse der "Versöhnung" mit den Mustern der  Klient*innen, Schüler*innen, zu Betreuenden oder zu Beratenden und deren Angehörigen angeregt, die eine positive Weiterentwicklung der Situation ermöglichen.

 

 

Leitungssupervision

 

Stets der Fels in der Brandung zu sein, den Mitarbeiter*innen den Rücken frei zu halten, hocheffiziert und doch kommunikativ zu arbeiten, erfordert viele Tugenden. Der Spagat zwischen Anspruch und Wirklichkeit soll gelingen, ebenso der Erhalt der Wettbewerbsfähigkeit der Einrichtung durch ständige qualitative Weiterentwicklung. Dazu kommt, dass in Zeiten der Personalknappheit ein besonders sorgsamer Umgang mit den Ressourcen der Mitarbeiter*innen geboten ist, um das Entwicklungspotential jedes einzelnen zum Entfalten zu bringen und seine Gesundheit zu erhalten.

 

Führungskräfte nutzen die fachkundige Begleitung und Beratung innerhalb der Supervision, um selbst authentisch, zufrieden mit der eigenen Arbeitsleistung und damit tatkräftig und gesund bleiben zu können. 

 

 

Einzelsupervision/ Coaching

 

Krisen sind - auch - ein Segen, denn sie bringen uns dazu, inne zu halten und das, was wir tun und lassen auf den Prüfstand zu stellen.

 

Wir lernen in kurzer Zeit viel über uns selbst, können unser Vorgehen und unsere Rolle in Beruf und Privatleben kritisch hinterfragen und mit unseren einstigen Wünschen und Träumen und unseren neuen Zielen abgleichen. 

 

Im Coaching kommt unsere innere Stimme mit Hilfe von Selbsterfahrungsübungen, Biographiearbeit und kreativen Methoden zu Wort und setzt Entwicklungs- und Entscheidungsprozesse in Gang.